FAT   WO UND WARUM   FAT

Man findet unser "FAT-CENTER" in Zöschingen

+48° 40' 10.20", +10° 19' 54.82"

über einen etwa 100m langen, asphaltiertem Weg, der kurz hinter dem östlichen Ortseingang
rechts
von der Kreisstraße abzweigt, kommt man zu unserem Gelände

auf den Google-Maps:

Meine gespeicherten Standorte auf einer größeren Karte anzeigen 

 

Wer macht das eigentlich alles?

Irgendwer muss immer den Kopf hinhalten, da kommen auch wir nicht umhin. Deshalb vorweg in aller Kürze mal vorgestellt:
Monika und Lutz Bojasch sind verantwortlich für das Grundstück und Gebäude,
Lutz für die Website
Monika trägt derzeit den Hauptanteil der Organisation und Training. Die Aufgabe die Einnahmen und Ausgaben zu verwalten hat Katharina Görke dankenswerter Weise übernommen. Die Leitung, Organisation und den Großteil des Trainings gehört zum Aufgabenbereich von Monika.
Weitere "Vereins-Posten" gibt es nicht, wir versuchen das auch weiterhin alles gemeinsam zu regeln.      

Warum gibt es das FAT?

Wir sind alles Hundefreunde und fast alle sind auch Mitglied in "richtigen" Vereinen. Jetzt ist es aber so, dass die Trainingszeiten in den Vereinen festgelegt und Änderungen an den Angeboten und Methoden nur selten "diskutierbar" sind. Vorstands-Hierarchien in den großen Vereinen führen oft zu Spannungen und nicht wenigen von denen, die das Sagen haben, fehlt es an Fähigkeiten im Umgang mit Menschen. Am Ende "arbeiten" viele Mitglieder verbissen mit ihren Hunden auf ein Ziel hin und verlieren bald den Spaß - eigentlich der Hauptgrund, weshalb man überhaupt mal damit angefangen hatte. Als es in einem solcher Vereine (in der Nähe) sogar so weit ging, dass Teile des Vorstandes Mitglieder mobbten und bedrohten, traten dort viele aus und suchten zunächst einmal eine Möglichkeit, weiterhin mit ihren Hunden zu trainieren. Ganz schnell bot sich hier in Zöschingen eine Möglichkeit, auf der Wiese einer Gleichgesinnten unsere wenigen Geräte aufzustellen und dort wöchentlich zu üben. Der, oder besser gesagt das F.A.T. war geboren. Die besagte Wiese ist auf Dauer aber keine Lösung da sie an einem Hang liegt und die Hindernisse daher ebenfalls schräg stehen. Nicht nur, das den Zweibeinern das laufen bergauf schwerer fällt, vor allem steigt das Verletzungsrisiko und die Belastung der Gelenke bei den Hunden stark.

    Inzwischen ist einiges an Zeit vergangen und Dank der Spenden aus den Reihen des FAT konnten inzwischen viele Hindernisse erworben werden. (Dank auch an diejenigen, die uns diese für wenig Geld überliessen). Wir kamen dann auf die Idee, ein altes Grundstück der Gemeinde als zukünftigen Trainingsplatz zu benutzen. Dort, auf dem Gelände der ehemaligen Kläranlage steht sogar ein Gebäude mit 2 Räumen und einem WC. Das wäre ideal, dachten wir: Strom gibt es, Wasser gibt es, eine Toilette ist auch vorhanden, das Grundstück ist groß genug, etwas abseits gelegen, dennoch bestens erreichbar und eingezäunt. Vor längerer Zeit hausten dort Jugendliche, die ihre Chance, dort einen Jugendtreff zu haben, nicht begriffen und lieber tranken und randalierten. Die Gemeinde stimmte nach vorausgegangenen Anfragen unsererseits zu und wir konnten das Grundstück pachten und mit den Aufräumungsarbeiten, Reparaturen und Umbauten beginnen. Die Gemeinde hatte neue Fenster einsetzen und das Gelände planieren lassen. Für den Unterhalt des Gebäudes und des Geländes, für die Renovierung usw. haben wir die Verantwortung übernommen.

Kann man beim FAT mitmachen?

Besucher sind immer willkommen, neue Mitglieder erst Recht! Ob jemand mit einem Hund aufgenommen werden kann, hängt von verschiedenen Umständen ab. Ich könnte mir die Finger wund tippen und würde sicher nur Mißverständnisse erzeugen. Wenn Sie Interesse haben, kontaktieren Sie uns einfach, bei einem Telefonat kann man das alles viel besser klären. Nur zu! :)

Kostet das was, was kostet das?

Wir hatten eigentlich vor von Spenden und den Einnahmen der Seminare und Hundeschulungen/Beratungen arbeiten zu können. Inzwischen mussten wir einsehen, das wir damit nicht auskommen. Wir haben uns also entschlossen ab sofort Mitgliedsbeiträge zu erheben. Das sieht dann jetzt so aus:

** Es gibt die Möglichkeit für einen Jahresbeitrag von 40€ "Vollmitglied" zu werden. Der Beitrag gilt pro Mensch, nicht pro Hund und enthalten ist die Teilnahme am Longier - und Agility-Training. Vollmitglieder erhalten eine Ermäßigung der Teilnahmegebühr bei Seminaren und der Grunderziehung durch Monika.

**Fördermitglieder zahlen einen reduzierten Jahresbeitrag von 20€. Für das Longier- und Agility-Training zahlen sie 2,50€ als ermäßigten Satz. Für die Teilnahme bei der Grunderziehung bei Monika müssen sie pro Termin 5€ bezahlen.

** Die Dritte Möglichkeit ist es, als Gast teilzunehmen. Auch hier gilt wieder, es wird pro Mensch bezahlt, nicht pro Hund. Für Agility- und Longiertraining sowie für die Grunderziehung sind jeweils 7,50€ zu entrichten. Für Seminare müssen Gäste die volle Gebühr bezahlen.
Ob sich diese Regelungen bewährt haben, werden wir Ende 2012 besprechen.

Was kann man beim FAT machen?

Zunächst wird es hauptsächlich um das Agility- und Longier Training* gehen. Viele möchten intensiver, als in großen Vereinen möglich, mit ihren Hunden üben, sich auf Turniere vorbereiten oder ähnliches. Für die Zukunft sind dann auch andere Angebote geplant, Obidience vielleicht? Sicher aber auch Treffen zum Erfahrungsaustausch, weiterhin Seminare, Vorträge vielleicht, Dia- oder Filmberichte, mal gemeinsam etwas feiern, grillen.....lassen wir uns überraschen - viel wird auch davon abhängen, was die Mitglieder selbst einbringen oder erwarten.
      Eine Übersicht über die aktuellen Angebote gibt es unter "NEWS" nachzuschlagen

--------------------------------------------------------

So, genug Worte...

Gruß Lutz